Gemeindeleben

Selbstgemachte Plätzchen für Bensheimer Tafel

Albertus-Kinder teilen mit Bedürftigen

Weihnachten ist das Fest der Liebe und die Zeit, um innezuhalten und Gutes zu tun: Die Kita St. Albertus hat am Montag (15.) leckere Plätzchen gebacken, die ausnahmsweise einmal nicht zum eigenen Verzehr bestimmt waren, sondern tags darauf der Bensheimer Tafel übergeben worden sind.

Mit dem Selbstgebackenen wollten die Albertus-Kinder mit ihren Erzieherinnen all jenen eine Freude machen, die sich nicht einmal die für den täglichen Lebensunterhalt notwendigen Lebensmittel leisten können.

Mit bedürftigen Menschen teilen, an ihren Sorgen und Nöten in oftmals schwierigen Lebenssituationen teilhaben, das ist bereits im Kindergartenalter möglich – und Hintergrund der Aktion. „Gerade in der Weihnachtszeit mit den vielen eigenen Wünschen können Kinder ganz konkret helfen und einen kleinen Beitrag zur Nächstenliebe leisten“. Die Albertus-Kindertagesstätte will so in der Adventszeit bewusst ein Zeichen setzen. Gesagt, getan: In der Weihnachtsbäckerei wurden unter Anleitung von Christina Kaiser Glaubach Teig ausgerollt, Weihnachtsplätzchen ausgestochen, gebacken, verziert und zu guter Letzt verpackt. Die Gebäcktüten wurden am Dienstag gemeinsam zur Tafel gebracht. Dort erklärte die Mitarbeiterin, Mariette Rettig, den Kindern den Hintergrund und den Ablauf der Tafel. Das war für alle ein interessantes Erlebnis, das nachdenklich stimmte.