Gemeindeleben

Begegnung im Pfarrzentrum am Misereor-Sonntag – Solidarität mit den Armen

Am 21. März feierten wir in Sankt Georg wieder einen thematisch gestalteten Gottesdienst zum Misereor-Sonntag, bevor es zum gemeinsamen Solidaritätsessen ins Pfarrzentrum ging. Dieses Mal wurde wieder ein typisches Gericht aus einem der Partnerländer gekocht, nämlich Andengemüse mit Quinua.

Das Fastenessen sollte nicht nur auf die Situation der Menschen in benachteiligten Regionen dieser Erde aufmerksam machen, es sollte auch Raum geben für Gespräche und Begegnung untereinander. Durch die attraktiven Osterbastelarbeiten des Frauenkreises und dem leckeren Kuchen, der nach dem Mittagessen noch angeboten wurde, war außer für das leibliche Wohl auch für ein nettes frühlingshaftes Ambiente gesorgt. Viele Gäste verweilten deswegen gerne noch länger bei einer Tasse fair gehandeltem Kaffe und plauderten in gemütlicher Atmosphäre. So wurde an diesem Sonntag wiedereinmal Zusammenhalt im Kleinen (in unserer Gemeinde) und im Großen (weltweit) zwanglos unter einen Hut gebracht.

Die diesjährige Misereor Fastenaktion stand übrigens unter dem Leitwort „Schritt für Schritt Gottes Schöpfung bewahren – damit alle leben können!“ Wie schon im vergangenen Jahr wurde somit der Zusammenhang von „Bewahrung der Schöpfung und Armutsbekämpfung“ thematisiert. Mit den während der Fastenaktion gesammelten Spendengeldern sollen Projekte in Indien (erneuerbare Energien), Brasilien (Schutz des Regenwaldes) und im Tschad (Unterstützung der Zivilgesellschaft, die von den negativen Folgen der Erdölförderung betroffen ist) gefördert werden.