Gemeindeleben

Ketteler Wettbewerb 2010: Innovative Projekte der Seniorenarbeit ausgezeichnet

Erste Preise gehen an Projekte in Nauheim und Bensheim. Beim diesjährigen Ketteler-Wettbewerb sind zum ersten Mal zwei erste Preise verliehen worden. Der mit 3.000 Euro dotierte Hauptpreis ging an das Projekt „SABA“ des Sachausschusses Berufs- und Arbeitswelt in Nauheim und an das Mehrgenerationenhaus Bensheim für das Projekt „Paten für Zukunft“. Der Mainzer Weihbischof Werner Guballa, der auch Bischofsvikar für die Caritas ist, übergab die Hauptpreise im Rahmen des „Tags der Caritas“ im Erbacher Hof in Mainz.

Ketteler Wettbewerb 2010

Beim „SABA“-Projekt beraten und begleiten acht Seniorinnen und Senioren Jugendliche beim Übergang von der Schule ins Berufsleben. Die Ehrenamtlichen kommen dabei zum Teil aus der Wirtschaft und dem Unternehmensbereich, der andere Teil sind ehemalige Lehrerinnen und Lehrer. Die Beratung der Jugendlichen findet in enger Zusammenarbeit mit den Schulen statt. So führen die Teammitglieder während der Unterrichtszeiten Bewerbungstrainings durch oder bieten Einzelberatungen an. Getragen wird das Projekt vo m Sachausschuss Berufs- und Arbeitswelt der katholischen Pfarrgruppe Nauheim/Rüsselsheim-Königstädten und der Evangelischen Kirchengemeinde Nauheim.

Beim Bensheimer Projekt „Paten für Zukunft“ unterstützen Ehrenamtliche, die zum Großteil aus der Altersgruppe 50 plus stammen, benachteiligte junge Menschen als Lernhelfer. Mit den Jugendlichen, die sich in den Beschäftigungs- und Qualifizierungsprojekten des Caritas-Zentrums Franziskushaus auf eine Ausbildung oder Erwerbsarbeit vorbereiten, bilden sie so genannte 1:1-Tandems. Ein „Pate“ ist dabei für einen Jugendlichen Ansprechpartner und Begleiter. In dem vom Caritasverband Darmstadt, dem Caritas-Zentrum Franziskushaus/Mehrgenerationenhaus Bensheim und der Pfarrei St. Georg getragenen Projekt engagieren sich derzeit 20 Paten.

Weihbischof Werner Guballa hob in seiner Laudatio hervor, dass beide Projekte „das Wissen, die sozialen Kompetenzen und die Lebenserfahrungen der älteren Generation“ nutzen. Guballa dankte den ehrenamtlich Engagierten für ihr jahrelanges Engagement: „ Sie haben damit benachteiligten jungen Menschen geholfen, den Einstieg in einen Beruf zu finden und den Lebensweg neu zu justieren.“

Der mit 2.000 Euro dotierte zweite Preis wurde dem Projekt „Old meets young“ in Bürstadt zugesprochen, bei dem Schülerinnen und Schüler der Erich-Kästner-Schule einmal pro Woche eine Stunde ihrer Freizeit mit hochbetagten Menschen des Alten-Pflegeheims St. Elisabeth gestalten. Das Projekt „Miteinander leben“ der katholischen Pfarrgemeinde Saulheim und der Evangelischen Gemeinden in Ober- und Nieder-Saulheim erhielt den mit 1.000 Euro dotierten dritten Preis. Bei dem Projekt suchen junge Senioren hochbetagte Menschen zu Hause auf, leisten Gesellschaft und helfen bei täglichen Erledigungen. Der ebenfalls mit 1.000 Euro dotierte Sonderpreis ging an die „Seniorenakademie“ in Worms. Bei dem vom Caritasverbands Worms und dem Katholischen Bildungswerk Rheinhessen getragenen Angebot entwickeln die Seniorinnen und Senioren das vielfältige Seminarprogramm selbst und sind auch im Leitungsteam und als Referenten aktiv.

Der Ketteler- Wettbewerb stand in diesem Jahr unter dem Motto „Unsere Erfahrung zählt – Innovative Konzepte der Seniorenarbeit“. Ausgezeichnet wurden Initiativen im Bistum Mainz, die Senioren als „Experten fürs Leben“ in den Blick nehmen oder die auf ein befruchtendes Miteinander von Jung und Alt abzielen. Der Ketteler-Wettbewerb, der unter der Schirmherrschaft von Weihbischof Guballa steht, wird seit 2005 alljährlich von der Wilhelm Emmanuel von Ketteler-Stiftung in Kooperation mit dem Diözesancaritasverband Mainz ausgeschrieben. In diesem Jahr wurden 13 Projekte eingereicht. Alle Bewerber erhielten zur Unterstützung und Anerkennung ihrer Arbeit 100 Euro.

Quelle: Caritasverband für die Diözese Mainz e.V.