Gemeindeleben

In vier Tagen um die Welt

„In vier Tagen einmal um die Welt!“ Das klingt nach einem spannenden, aber auch utopischen Plan. Fast 70 Ministranten der Gemeinden St. Georg Bensheim und St. Andreas Reichenbach, begleitet von Gemeindereferentin Birgitta Zahnleiter, haben genau das auf ihrer diesjährigen Minifreizeit geschafft: In Gruppen begaben sich die Teilnehmer auf eine Reise zu den verschiedenen Kontinenten, wo sie von den Bewohnern mit vielseitigen Aufgaben und kreativen Spielen erwartet wurden.

in-vier-tagen-um-die-welt

Die Herausforderung war, möglichst alle Teile einer Schatzkarte zu erhalten, die auf den Kontinenten verteilt waren. Zwischen den Stationen mussten die Ministranten gruppendynamische Aufgaben lösen und sich gegen hinterlistige Piraten verteidigen. Gemeinsam gelang es ihnen die Schatzkarte zusammenzusetzen und somit den Schatz vor den Piraten zu finden. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit landestypische Bastelarbeiten, wie beispielsweise Tigerenten, gebatikte T-Shirts und Buttons, herzustellen oder ihren Namen in chinesischen Zeichen zu schreiben.

Der Gottesdienst, zu welchem Pfarrer Groß angereist war, beschäftigte sich mit dem Thema Gemeinschaft und enthielt Fürbitten, die von den Teilnehmern in verschieden Sprachen vorgetragen wurden. Am Samstag machten sich die Ministranten auf den Weg ins Hallenbad. Beim „Schwimmen in den Weltmeeren“ hatten sie Spaß und begegneten glücklicherweise keinem Hai.

Ein Selbstversorgerhaus im Hunsrück war der Ausgangspunkt für die Expedition der lebhaften Reisegruppe. In der Zeit zwischen den Reisen erholten sich die Teilnehmer in der Hängematte und träumten vom nächsten Abenteuer oder tobten sich bei Sport und Spielen auf dem Gelände aus. Die Abende waren entweder bei einem Taizé-Gottesdienst mit den typischen Gesängen ruhig und
besinnlich gestaltet oder bei einer Nachtwanderung mit Spannung und Grusel verbunden. Danach versammelte sich die Gruppe am gemütlichen Lagerfeuer, um zu singen, zu erzählen und Stockbrot zu grillen.

Für den Abschlussabend hatten die Betreuer etwas Besonderes geplant: Bei „Wetten, dass…?“ waren internationale Gäste geladen, das Publikum fieberte bei lustigen Wetten mit, ein Männerballett sorgte für tosenden Applaus und die Ministranten-Band „E.H.E.C.“ enttäuschte die Fans durch ihren mitreißenden Auftritt nicht. Nach dem obligatorischen „Deck schrubben“ am nächsten Morgen, machte sich eine müde Ministrantenschaar auf den Heimweg, Erinnerungen an eine schöne und erlebnisreiche Freizeit im Gepäck.

Das Küchenteam, bestehend aus Florian Deppert, Martin Deppert, Dominik Herrmann, Carolin Prewitz, Kristian Prewitz und Till Schuhmann, versorgte die hungrigen Weltreisenden mit Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern. Ein großer Dank gilt den vielen motivierten Betreuern, die die Kinder während der Reise gelotst und unterhalten haben; organisiert wurde die Freizeit von Luca Sattler und Ann-Sophie Otto.