Kirchenmusik

Passionskonzert in St. Georg

Bild alle Chöre

Der Kammerchor St. Georg führt mit einem Passionsprogramm am 2. Fastensonntag, 24.2. um 17 Uhr in die Fastenzeit ein. Im Zentrum des Programms steht die Johannespassion von
Heinrich Schütz, die, anders als die Johannespassion von Bach, vollständig unbegleitet zu singen ist.

Der überregional bekannte Tenor Ralf Petrausch trägt die Evangelistenpartie vor, die Jesusworte werden von Christos Pelikans gesungen, der zuletzt 2011 im Passionskonzert in St. Georg gesungen hat.

Eingeleitet wird die Passion von der Triosonate e-Moll von Georg Philipp Telemann für Traversflöte, Barockoboe und Generalbass. Es folgt die Kantate „Ich armer Mensch, ich Sündenknecht“ von Johann Sebastian Bach für Tenorsolo, Flöte, Oboe, Streicher und Continuo, anschließend die Mysteriensonate „Jesu Kreuzigung“ von Heinrich Ignaz Franz Biber für Violine und Generalbass.

Die Instrumentalbesetzung besteht am 24.2. aus Spezialisten für Alte Musik, die auf historischen Instrumenten spielen. Diese exquisiten Klangfarben werden die Barockmusik im „Originalgewand“ erscheinen lassen. Besonders hörbar wird das in der Mysteriensonate von Biber, in der der Spieler eine Saite der Geige auf einen anderen Ton stimmen muss, um eine besondere Klangwirkung zu erzielen. Diese in der Barockzeit einmalige „Skordatur“ wird in der Musikgeschichte erst wieder bei den großen Geigenvirtuosen im 19. Jahrhundert eingesetzt.

Der Eintritt beträgt 12€, Karten sind nur an der Abendkasse ab 16.15 Uhr erhältlich.