Gemeindeleben

Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt

Am Freitag, 15. August findet um 19 Uhr, in St. Georg, für die drei Pfarreien des Pfarreienverbundes (St. Georg, St. Laurentius und Hl. Kreuz) ein Gottesdienst zum Fest Mariä Himmelfahrt statt. Es können selbst gesammelte Kräutersträuße mitgebracht werden, die im Gottesdienst gesegnet werden.

Seit dem 10. Jahrhundert ist der Brauch der Kräuterweihe bekannt. Bereits in altchristlichen Gebeten wurde Maria als „Blume des Feldes“ bezeichnet. Einige Pflanzen tragen den Namen der Gottesmutter, zum Beispiel Marien-Glockenblume, Mariendistel oder Marienblümchen. In die Sträuße werden mindestens sieben verschiedene Kräuter und Blumen gebunden, oft mit einer Königskerze in der Mitte, dazu kommen Johanniskraut, Schafgabe, Frauenmantel, Ringelblumen, Wermut, Beifuß, Baldrian, Dorst und weitere Kräuter die man in der Natur findet. Die geweihten Kräuter werden im Haus aufgehängt und sollen die Menschen vor Krankheit und Gewitter schützen.