Gemeindeleben

Hoffnungslicht

Während der Adventszeit brennt an der Klagemauer der Stadtpfarrkirche eine besondere Kerze der Aktion missio. Die Kerze brennt vor allem für die verfolgten Christen im Mittleren und Nahen Osten, denen das Recht auf freie Religionsausübung immer mehr verwehrt wird und die in hoher Zahl aus ihrer Heimat vertrieben werden. Unter dem Schriftwort „Euer Kummer wird sich in Freude verwandeln“ laden wir ein, in die Klagemauer Fürbitten für unsere verfolgten Glaubensgeschwister zu stecken.

1 Kommentare

  1. Doris Kellermann sagt

    Was für eine schöne Idee! Ich finde es ganz wunderbar, diese Möglichkeit des Gebets wieder mehr ins Bewußtsein zu rücken. Als die Klagemauer damals aufgestellt wurde, hat sie unzählige Menschen angesprochen, die diese Gelegenheit nutzten ganz privat und direkt ihre Ängste, Sorgen und Gedanken Ausdruck zu verleihen. Wie schön, wenn sie auch jetzt wieder verstärkt genutzt wird und uns inspiriert unsere Bitten für die verfolgten Christen aber auch unseren Dank für alle Privilegien, die wir in Deutschland geniesen, vor Gott zu bringen.

Kommentare sind geschlossen.