Gemeindeleben

Festliche Firmung in Sankt Georg

Nach über einem halben Jahr intensiver Auseinandersetzung mit dem eigenen Gebet und den eigenen Gottesbildern, erreichte der Glaubensweg von 29 jungen Menschen im Empfang des Firmsakramentes seinen vorläufigen Höhepunkt. In wöchentlichen Gruppenstunden, vielen Projekten und Ausflügen, Gottesdienstbesuchen und einem 3-tägigen Seminar in Maria Einsiedeln setzten sich die Firmbewerber mit Gott und der Welt und ihrem Leben – auch an seinen Grenzen – auseinander.

Die drei ehrenamtlichen Katecheten, die die Gruppenstunden und Events geplant und durchgeführt haben (Angela Schmidt, Ramu Kumar und Doris Kellermann) waren nicht nur intensiv mit den Firmlingen zusammen, sondern standen auch stets für deren Sorgen und Nöte in dieser nicht gerade einfachen Lebensphase zur Verfügung. Es reicht eben nicht nur Zeit zu schenken, vom eigenen Glauben zu erzählen und gut organisieren zu können. Die Firmkatechese ist eine anspruchsvolle und herausfordernde Aufgabe, selbst für reife, im Glauben verwurzelte Menschen.

Firmung Sankt Georg 2015

So ging auch der Firmspender Domkapitular Prälat Hans-Jürgen Eberhardt in seiner Predigt darauf ein, dass es nun an den Neugefirmten sei, Verantwortung zu übernehmen. Den heiligen Geist zu empfangen und seinen Platz in der Kirche zu finden ist ein Prozess, und vor einer ganzen Gemeinde seinen Glauben zu bekennen erfordere Mut, den die jungen Leute im Rahmen des feierlichen Gottesdienstes, der von ihnen aktiv mitgestaltet wurde, bewiesen haben. Nach dem feierlichen Gottesdienst konnten die jungen Leute mit ihren Familien und Gästen noch bei einem Sektempfang im Pfarrzentrum verweilen und miteinander ins Gespräch kommen. So wünschen wir den Neugefirmten für ihren weiteren Lebens- und Glaubensweg alles erdenklich Gute, viel Mut und Gottes Segen.