Gemeindeleben

Verkündet sein Heil von Tag zu Tag

„Verkündet sein Heil von Tag zu Tag“ (Psalm 96,2). So lautet das Leitwort der Missio-Jahresaktion 2015. Doch was genau bedeutet Verkündigung heute in einem afrikanischen Land wie zum Beispiel Ghana? Und vor allem, wie passiert Verkündigung, wenn Menschen – im wahrsten Sinne des Wortes – nicht hören?

Wir bekommen in diesem Jahr Besuch zum Missio-Sonntag aus Ghana. Gehörlose Jugendliche und ihr Lehrer gestalten mit den Ehrenamtlichen des Weltladens zusammen den Gottesdienst um 10:30 Uhr und präsentieren uns nach dem anschließenden Missio-Essen Einsichten aus ihrem Alltag.

Mary Appiah

Mary Appiah (Foto: www.maryappiah.de)

Im Jahr 2008 gründete Mary Appiah, die ein afrikanisches Restaurant in Viernheim betreibt, den Verein „Deaf and Dumb“ und trat damit in die Fußstapfen ihres Vaters, der bereits vor über 40 Jahren eine Einrichtung zur Ausbildung von gehörlosen jungen Männern gegründet hatte. Kurze Zeit später kaufte sie ein Grundstück, um ihre Vision einer Ausbildungsstätte für taubstumme Mädchen umzusetzen. Mary Appiah möchte möglichst vielen Mädchen eine gastronomische Ausbildung ermöglichen. Im Zusammenspiel zwischen taubstummen und hörenden Jugendlichen (Verhältnis 9:1) und mit Hilfe der Gebärdensprache, dem Mundablesen sowie neuer Lernmethoden sollen die jungen Mädchen trotz ihrer Behinderung in einem gastronomischen Beruf ausgebildet werden. Geplant ist der Bau einer Schuleinrichtung inklusive einer professionellen Küche, in der Mädchen das Kochhandwerk wie aber auch den Anbau von Obst und Gemüse, die Speisen-, Menü- und Getränkekunde sowie die Ernährungslehre und Gastronomieorganisation lernen.

Den Erlös des Missio-Essens möchten wir diesem Projekt zukommen lassen. Die Mitarbeiter des Weltladens und Mary Appiah stellen wieder ein abwechslungsreiches Buffet zusammen, für das Beiträge aus den Reihen der Gemeindemitglieder ebenso willkommen sind.