Gemeindeleben

Frohe und gesegnete Ostern

Mit Ostern erreichen die Drei Österlichen Tage ihren Höhepunkt: die Auferstehung Jesu wird gefeiert. Diese Osterfreude trägt weit über den einen Tag hinaus; sieben Wochen dauert die Osterzeit, die in der Osternacht beginnt und an Pfingsten endet. Die Herkunft des deutschen Namens „Ostern“ ist nicht eindeutig zu klären; es wird aber eine Verbindung zum im Osten aufgehenden Licht angenommen und dieses Licht wird  auf Jesus Christus bezogen, der am frühen Morgen aus dem Grab ersteht. Diese Lichtsymbolik prägt die Feier der Osternacht. Wie die Gottesdienste der vergangenen Tage hat auch dieser Gottesdienst seine eigene, sehr eindrückliche Form: die Lichtfeier mit dem Segen des Osterfeuers und dem großen Osterlob, der Wortgottesdienst mit Lesungen aus dem Alten und Neuen Testament, die Tauffeier und die Eucharistiefeier folgen in der Osternacht aufeinander.

Nachfolgend finden Sie ein paar Eindrücke von den Osterfeiertage in Sankt Georg: