Gemeindeleben

Unsere Kita Albertus ist nun offiziell ein Familienzentrum / Erfolgreiche Zertifizierung 

Freudige Nachricht für unsere Gemeinde St. Georg im September: Unsere Kindertagesstätte St. Albertus wurde mit dem Bistumssiegel der Diözese Mainz zertifiziert und ist damit offiziell zu einem Familienzentrum geworden. Sichtbar ist dies an einem Gütesiegel, das die Aufschrift „Katholisches Familienzentrum im Bistum Mainz“ trägt und drei farbenfrohe Kreise ziert. Das Bistumssiegel ist Ansporn und Verpflichtung zugleich, die Familien in ihrer Gesamtheit noch intensiver in den Mittelpunkt zu rücken und auf deren Bedürfnisse und die sich stetig verändernden gesellschaftlichen Anforderungen einzugehen.

Sowohl mit der Gemeinde, als auch einer Vielzahl an Kooperationsparnern, unter anderem derVernetzungsinitiative mit Caritasheim und Mehrgenerationenhaus, pflegt unsere Albertus-Kita seit Jahren einen engen Schulterschluss. Dass eine zugewandte Familienorientierung Tag für Tag gelebt wird, bescheinigt der Evaluationsbericht des Bistums unserer Kita. Um das Bistumssiegel zu erlangen, musste ein umfangreicher Katalog an Kriterien und Standards erfüllt werden. Bei einem Audit Anfang September war Clemens Frenzel, beim Bistum Mainz als Fachbereichsleiter für die Kindertagesstätten verantwortlich, zwei Tage lang in der Albertus-Kita zugegen. Es fand eine Begehung sämtlicher Räume  und eine Vielzahl an Gesprächen statt. Das Alltagsgeschehen wurde ebenfalls eingehend in Augenschein genommen, etwa die tägliche „Kinderkonferenz“.

Grundlage des Audits ist eine Checkliste des so bezeichneten KTK-Qualitätsbriefs (VerbandKatholischer Tageseinrichtungen für Kinder) mit klar definierten Qualitätsbereichen: „Kinder“, „Eltern“, „Kirchengemeinde“, „Glaube“, „Träger und Leitung“ und „Personal“ bilden die Schwerpunkte. Geradezu „vorbildlich“, betont, Frenzel, werden sämtliche Anforderungen in der Albertus-Kita umgesetzt. Besonders hebt der Auditor die „hohe Sensibilität“  für die Bedürfnisse der Kinder und das Erkennen ihrer Einzigartigkeit hervor. Beeindruckt zeigt sich der Frenzel auch über die Zusammenarbeit mit den Eltern: Diese fühlen ihr Kind bei „Albertus“, nicht nur „gut aufgehoben“, sondern lobten auch die „richtige Mischung zwischen Herzlich- und Verlässlichkeit“ sowie die rasche und unkomplizierte Umsetzung von Anregungen und ihre Mitwirkungsmöglichkeiten grundsätzlich. Wiederholt war von einer „spürbaren Willkommenskultur“ die Rede.

Auf den Lorbeeren ausruhen wird sich die Albertus-Kita nicht. Um die Verpflichtung des Bistumssiegels wissend, will Leiterin Monika Hess gemeinsam mit ihrem Team neue Herausforderungen und  Projekte angehen!