Gemeindeleben

Pfarrfest St. Georg „Nach Herzenslust“

Zwei Tage lang wurde rund um die Stadtkirche, hauptsächlich organisiert von Angela und Michaela Schmidt,  „nach Herzenslust“ gefeiert, gesungen, gespielt, musiziert und getanzt. Bei tollem Sommerwetter besuchten viele Gäste bereits am Samstagabend das Pfarrfest. Auf große Begeisterung stieß die Nachwuchsband „Crone“, die extra für das Pfarrfest ein spezielles Repertoire einstudiert hatte und viele junge Zuhörer anzog. Mit Akustik-Rock legten Theodor Schmitt, Linus Kugler, Valentin Hirt, Rosa Lachnit, Yannick Dreiling und Robin Mäncher bis weit nach Einbruch der Dunkelheit einen gelungenen, musikalischen Auftakt hin.

Eröffnet wurde das Pfarrfest  am frühen Samstagabend von den Kindern der Singschule unter der Leitung von Gregor Knop. Im Anschluss veranstalteten sie einen Flohmarkt im benachbarten Schulhof.
Der Pfarrfestsonntag begann mit einem gut besuchten Familiengottesdienst, den eine Gruppe eritreischer Christen mitgestaltete. Außerdem konnte Pfarrer Catta etliche Mitglieder der Singschule für ihre langjährige Treue auszeichnen.
Zum Frühschoppen luden die Musiker des Swing-Express unter der Leitung von Hans-Jürgen Lösch zum Verweilen unter freiem Himmel ein. Am Nachmittag räumten die Musiker  die Bühne für die Formation „Promotion“ der DJK-SSG unter der Leitung von Julia Ciomber und den Kinder aus den Kindertagesstätten Sankt Albertus und Liebfrauen, die mehrere Tänze einstudiert hatten.
Den ganzen Tag über lud eine Reihe von Mitmachaktionen der Albertus-Kita Junge und Junggebliebene zum kreativen Gestalten und Musizieren ein. Beispielweise zum Trommelworkshop mit Nii Ashitey Nsotse aus Ghana, zum Basteln von Herzskulpturen aus Luftballons und Gipsbinden – die anschließend von Harry und Hegenbarth versteigert wurden – oder der Herstellung einer Collage mit Polaroid-Fotos. Geschüttelt, gerührt und serviert wurde eine süffige Erfrischung vom Erzieherteam des Liebfrauenkindergartens. Ein besonderer Renner war der Cocktail „Don Catta“. Doris Kellermann und Theresa Schürr kneteten und knoteten lustige Ballontiere und Familie Schneider hatte ihr Kinderkarussell im Schulhof positioniert. Die Pfarrfestbesucher hatten an beiden Tagen die Möglichkeit, vom Kirchturm einen Ausblick über Bensheim bis in die Rheinebene zu genießen. Ins Leben gerufen wurde diese  Aktion von Jugendlichen der KJG, die auch gleichzeitig die Besetzung des Getränkestandes sicher stellten und mit den Ministranten von St. Georg für den Auf- und Abbau verantwortlich waren. Verena Strobusch organisierte in bewährter Weise die Tombola.  Mit dem Erlös aus den unterschiedlichen Aktionen soll der Kauf eines Kleinbusses für die Gemeindejugend mitfinanziert werden.

Für die dem Motto angepasste Tischdekoration sorgte die neu gegründete kfd-Frauengruppe.

Im Pfarrzentrum hatten die Besucher die Möglichkeit, sich über verschiedene Gruppierungen aus der Gemeinde zu informieren. Schülerinnen der Liebfrauenschule sammelten das gebrauchte Geschirr ein und spülten dieses.

Der Erlebnistruck der Christoffel Blindenmission war auch Vorort. Hier konnte man sich über die Arbeit der CBM informieren und nachfühlen, wie es ist, wenn die Sehkraft schwindet.

Ebenso reichhaltig und vielseitig war das Angebot an Speisen und Getränken, das samstags von Kochkäse, Wurstsalat, heißen Würstchen und Käseteller  bis sonntags  hin zu Gegrilltem, Gyros mit Zaziki, Falafel, süßen Waffeln zubereitet von den Ministranten von St. Georg, Kaffee und Kuchen des Frauenkreises, Apfelwein, Bergsträßer Weine und natürlich Nichtalkoholischem reichte. Landestypische Speisen bereiteten eine Gruppe Eritreer um Aster Walter zu und eine eritreische Kaffeezeremonie rundete das Angebot ab.

Lautstark und fetzig ging das Pfarrfest mit dem Auftritt der Guggemusiker Roabdigalle zu Ende.