Fronleichnam – Eucharistiefeier der Bensheimer Pfarreien

Datum/Zeit: 26. Mai 2016 / 09:30-10:30

Am Fronleichnamstag, ist es wieder soweit. Die Katholiken aller katholischen Gemeinden im Pfarreienverbund Bensheim verlassen ihre Kirchen: An diesem Tag wird der Leib des Herrn in Form der Hostie deutlich sichtbar durch die Straßen getragen und durch Lieder und Blumen geehrt.

Das Fest beginnt um 9.30 Uhr mit einem Gottesdienst vor dem Rathaus Bensheim, anschließend wird die geweihte Hostie in einer Monstranz auf der Prozession durch die Straßen getragen. Es wirken der Kammerchor St. Georg sowie der Kirchenmusikverein Auerbach mit. Am Goethegymnasium und am Spielplatz an der Fröbelstraße gibt es zwei Stationen, hier wird in einer kurzen Pause für Menschen in Not gebetet. Ziel der Prozession ist die Kirche Heilig Kreuz in Auerbach, wo zu Ehren Gottes ein wunderschöner Blumenteppich gelegt sein wird. Zum Abschluss gibt es Kaffee und Kuchen.

Bei Regen findet der Gottesdienst um 10 Uhr in St. Georg am Marktplatz statt, die Prozession fällt dann aus. Als Zeichen läuten um 9 Uhr die Glocken der St. Georgskirche.

Fronleichnam

Das Wort Fronleichnam stammt vom mittelhochdeutschen „fron“ („Herr“) und „lichnam“ („lebendiger Leib“). In der katholischen Kirche gilt Fronleichnam als Hochfest und wird am ersten „freien“ Donnerstag nach der Osterzeit und den Pfingsttagen gefeiert, um das Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern vom Gründonnerstag mit einem eigenen Festtag zu feiern.

Die Katholiken verehren an diesem Tag in der Hostie das Altarsakrament, das ihnen als Zeichen für die bleibende Gegenwart Jesu Christi gilt. Seit dem 13. Jahrhundert wurde als sichtbares Zeichen für diesen Glauben das eucharistische Brot, die Hostie, in einem Schaugefäß, der Monstranz, durch die Straßen getragen. Im Zeitalter der Gegenreformation war die feierliche Prozession eine Demonstration gegen den Protestantismus. Nur in sechs Bundesländern ist Fronleichnam ein gesetzlicher Feiertag.