Ökumenische Jubiläumsvesper zum 400-jährigen Bestehen der Friedhofskirche

Datum/Zeit: 24. November 2018 / 17:00

1616 bis 1618 wurde die heutige Kirche gebaut. Unter dem reformierten Pfarrer Josue von Zevel entstand der Bau. Sie ist das älteste Zeugnis aus der Zeit, in der Bensheim evangelisch war. Es war nach der Michaelskirche an der Stelle der heutigen St. Georgskirche und der Vorgängerin der heutigen Hospitalkirche die dritte Kirche, die in Bensheim errichtet wurde. In dieser Zeit ging es der Stadt Bensheim verhältnismäßig gut. Man scheute nicht die Mittel für einen Bau, wie man ihn auf keinem Friedhof in dieser Gegend sonst findet.

Schon kurz nach Vollendung des Baus begann der Dreißigjährige Krieg. 1624 wurde Bensheim wieder katholisch. Doch erst im Jahr 1676 wurde die Kirche vom damaligen Mainzer Weihbischof Adolph Gottfried Volusius zu Ehren des 1. Mainzer Bischofs und Märtyrers, des Heiligen Crescenz, geweiht. Die Geschichte der Kirche spiegelt die konfessionellen Entwicklungen Bensheims wie keine andere in der Stadt. Sie wird seit Jahrzehnten zu katholischen, evangelischen und ökumenischen Gottesdiensten genutzt. Am Samstag, 24.11.2018, um 17 Uhr wird in einem ökumenischen Gottesdienst das Jubiläum, 400 Jahre Crescenzkirche, gefeiert (Kunz/Catta).